Die Kinderstube der Vögel

Ohne unsere Brutkästen hätten die Kleinen deutlich schlechtere Überlebenschancen

Während der Jungtier-Hochsaison sieht es in den Brutkästen eher so aus....

junge Sperlinge
Auch die Amseln hatten wie jedes Jahr sehr früh Brutgeschäft begonnen. DIese hier sind schon bald selbststädig und werden nur noch zugefüttert. Amseljunge werden sehr oft Katzenopfer
Manchmal stürzt ein Nest ab.....
und solche Mini-Lebewesen befreien sich aus den Eiern
ganz vorsichtig, tropfenweise werden sie mit einem speziellen Insektenbrei gefüttert.
Baum gefällt ...... Junge Rabenkrähe in Gesellschaft einer jungen Elster sind immer hungrig
Damit die Jungtiere nicht auf den Menschen geprägt werden, füttern wir mit einem schwarzen Socken, der über die Hand gezogen wird.
Amseln ziehen jedes Jahr mehrere Bruten hoch
Sie vertragen sich gut untereinander. Sobald sie anfangen alleine zu fressen dürfen sie zusammen in eine größere Box.

Die Bestrahlung mit UV-Licht zumindest einige Minuten jeden Tag ist für eine erfolgreiche Jungvogelaufzucht unerlässlich. Loischerweise haben alle Höhlenbrüter weniger Bedarf als die offen brütenden Vogelarten.

junge Rotmilane
Buffet für einen jungen Kernbeißer
Junge Blaumeisen haben einfach immer Hunger. Sie sind - wie alle Meisen - sehr empfindlich.
Die meisten Jungvögel sind nicht gerne alleine: junge Dohlen und Eichelhähere
Wenn ein Baum gefällt wird, sollte vorher sichergestellt werden, dass sich kein Nest in dem Baum befindet. Eichelhäherküken nach Absturz
junge Wasservögel - noch ist der Größenunterschied zwischen Schwänen und Enten gering.
Noch ist das Gefieder nicht wassertauglich. Die Schwanenküken werden noch sehr nass beim Bad
junge Waldohreulen werden schnell selbstständig
Haussperling 1 Tag alt, ein Hauch von Leben
In den ersten Lebenstagen füttern wir Drohnenbrut per Spritze und kleingeschnittene Heimchen. Mit Mühe bekommt der kleine Spatz den Kopf gehoben, um zu sperren. Futter bedeutet Leben.
4 Tage später zeigen sich immer mehr Federkiele, die Augen beginnen sich zu öffnen

Manchmal ist bei so kleinen Nestlingen schwierig zu erkennen, zu welcher Art das Vögelchen gehört. Woher wissen wir, ob wir richtig liegen mit unserer Fütterung?

Ist der Kot normal geformt, weder Durchfall, noch zu hart, so können wir ziemlich sicher sein, dass wir mit unserem Ernährungsplan richtig liegen. Ganz am Anfang füttern fast alle Arten ihren Jungtieren eiweißreiche - also insektenreiche Nahrung.

8 Tage später bereits deutliche Federansätze, er ist voll sehfähig
12 Tage später und schon bald darf der Spatz in eine kleine Voliere, wo er zusammen mit anderen Ästlingen langsam lernt sich sein Futter selbstständig zu suchen.
diese beiden kleinen Grünfinken wurden von einer Katze erwischt.
Sie sind beide wieder gesund geworden und sitzen nun zusammen mit dem kleinen Spatz in einer großen Box.
Sie werden noch zugefüttert, nehmen aber zunehmend selbstständig Nahrung auf
und plötzlich sind sie scheu .... Der erwachsene Grünfink (Mitte), der sich von einem Gegenflug gegen ein Auto erholt, nimmt sie in seine Obhut.
junge Waldkäuze leiden richtig, wenn sie "Einzelkinder" sind
so ist schon besser
Auch Entenküken brauchen unbedingt Gesellschaft, sonst fressen sie sehr schlecht
Sind sie zu mehreren, muss man ihre Box ständig reinigen, denn sie fressen und planschen permanent
Stare und junge Amseln wundern sich, wie es scheint, immer über unser Verhalten
Wird das Nest zerstört, werden Nestlinge von den Elterntieren i.d.R. nicht mehr gefüttert. Sie hätten ohne unsere Hilfe am Boden liegend keine Chance zu überleben.
Alle Drosseln haben als Jungvögel ständig Hunger: Drohnenbrut, Würmer und Beoperlen bekommen ihnen prächtig.
vergifteter Kohlmeisennestling
solange sie noch sperren besteht Hoffnung, das sie wieder gesund werden

Wildvogel-Pflegestation Kirchwald eV.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt gem. Finanzamt Mayen

29/650/0160/8-III/3 v.20.12.2015

Wildvogel Pflegestation Kirchwald
Auf Bachhell 1
56729 Kirchwald
Telefon: 0160-96714064 0160-96714064
Fax:
E-Mail-Adresse:

Sollten Sie uns telefonisch mal nicht erreichen, sind wir gerade mit der Versorgung eines unserer Schützlinge beschäftigt. Haben Sie einen verletzten Wildvogel oder Igel gefunden - bringen Sie ihn uns bitte einfach vorbei.

Bitte beachten Sie, dass wir nur unter der Telefonnummer:

0160-96714064 zu erreichen sind!

Jede Spende hilft!

Volksbank RheinAhrEifel eG
Konto 14523400
BLZ    577 615 91
BIC     GENODED1BNA
IBAN  DE66 5776 1591 0014 5234 00
 

Schule zuende und was nun?

Bundesfreiwilligendienst oder FÖJ? Bei uns gibt es viel Interessantes zu lernen über die Probleme unsere gefiederten Freunde und über unsere Igel.

Zwischen 6 Monaten und 1 Jahr können Sie im Rahmen dieser Programme bei uns mitarbeiten.

Bitte beachten Sie, dass das FÖJ ist nur als Jahresverpflichtung also 12 Monate möglich ist. Rufen Sie doch einfach mal an.

Neu:

Die Wildvogel-Pflegestation ist jetzt bei "Stifter-helfen.de" ( z.B. smile-amazon) und bei "gooding" als gemeinnütziger Verein eingetragen. Falls Sie lieber Freund der Vogelstation irgendetwas im Internet bestellen, unterstützten Sie doch dabei unsere Station,das kostet Sie keinen Cent mehr, hilft aber der Station.

 

Besucherzähler: