Erste Hilfe-Tipps für Wildvögel

Wie kann ich selbst helfen, wenn ich einen flugunfähigen Wildvogel finde?

Außerhalb der Jungvogelzeit (September bis April) ist ein flugunfähiger Vogel grundsätzlich ein erkrankter oder verletzter Vogel. Er braucht Hilfe.

Erstversorgung

Wildvögel haben grundsätzlich Angst vor menschlicher Nähe. So beträgt die Fluchtdistanz einer „Stadtamsel“ mindestens 1,5m, die eines scheuen Wiesenvogels, z.B. eines Kiebitz, etwa 30m.

 

Dies bedeutet, dass eingefangene, flugunfähige Wildvögel sich permanent unterhalb ihrer Fluchtdistanz zu uns, zu anderen angstauslösenden Eindrücken befinden.
Der daraus resultierende Stress ist für die geschwächten Tiere kaum zu kompensieren und daher unbedingt zu minimieren.

 

Ein der Größe des Vogels angepasster Karton aus Pappe, versehen mit Luftlöchern und einer kotbindenden Unterlage darin (z.B. Küchenkrepp), ist optimal.
Der alte Wellensittichkäfig vom Dachboden ist gänzlich ungeeignet.

 

Eine abgedunkelte Umgebung beruhigt die Tiere.

 

Flugunfähige Vögel haben oft längere Zeit keine Nahrung aufgenommen, sind deshalb unterzuckert und ausgetrocknet. In diesem Zustand haben sie große Probleme die Körpertemperatur zu halten – insbesondere, wenn Verletzungen das wärmende Aufplustern behindern.
Die betroffenen Tiere aus der Kälte draußen ins temperierte Haus zu holen dient daher der Stabilisierung.

 

Eine Fütterung des kranken oder verletzten Wildvogels sollte ohne 100%ig sichere Kenntnis der Art und der Nahrungsansprüche des Tieres bitte unterlassen bleiben.
Der Regenwurm vom Komposthaufen, der Mehlwurm aus dem Zoogeschäft, die Stubenfliege von der Fensterscheibe und v.a. das alte aufgeweichte Brot, sie alle haben schon häufig schlimme Folgen verursacht...

 

Ein wenig körperwarme Traubenzuckerlösung tropfenweise seitlich in den Schnabel gegeben ist jedoch grundsätzlich richtig. Hierdurch werden drei lebenswichtige Dinge zugeführt: Wärme, Flüssigkeit und Energie.

Spätestens jetzt melden Sie sich bitte bei uns und fragen nach weiteren Maßnahmen, Anfahrtsweg, etc.

Wildvogel-Pflegestation Kirchwald eV.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt gem. Finanzamt Mayen

29/650/0160/8-III/3 v.20.12.2015

Wildvogel Pflegestation Kirchwald
Auf Bachhell 1
56729 Kirchwald
Telefon: 0160-96714064 0160-96714064
Fax:
E-Mail-Adresse:

Sollten Sie uns telefonisch mal nicht erreichen, sind wir gerade mit der Versorgung eines unserer Schützlinge beschäftigt. Haben Sie einen verletzten Wildvogel oder Igel gefunden - bringen Sie ihn uns bitte einfach vorbei.

Bitte beachten Sie, dass wir nur unter der Telefonnummer:

0160-96714064 zu erreichen sind!

Jede Spende hilft!

Volksbank RheinAhrEifel eG
Konto 14523400
BLZ    577 615 91
BIC     GENODED1BNA
IBAN  DE66 5776 1591 0014 5234 00
 

Schule zuende und was nun?

Bundesfreiwilligendienst oder FÖJ? Bei uns gibt es viel Interessantes zu lernen über die Probleme unsere gefiederten Freunde und über unsere Igel.

Zwischen 6 Monaten und 1 Jahr können Sie im Rahmen dieser Programme bei uns mitarbeiten.

Bitte beachten Sie, dass das FÖJ ist nur als Jahresverpflichtung also 12 Monate möglich ist. Rufen Sie doch einfach mal an.

Neu:

Die Wildvogel-Pflegestation ist jetzt bei "Stifter-helfen.de" ( z.B. smile-amazon) und bei "gooding" als gemeinnütziger Verein eingetragen. Falls Sie lieber Freund der Vogelstation irgendetwas im Internet bestellen, unterstützten Sie doch dabei unsere Station,das kostet Sie keinen Cent mehr, hilft aber der Station.

 

Besucherzähler: