Die Geschichte der Wildvogelpflegestation

„Eine verletzte Schleiereule als erster Gast bis hin zu 2000 Patienten pro Jahr“

 

Im Herbst des Jahres 1983 wurde Frau Helga Steffens von dem DBV, Ortsgruppe Mayen, eine von einem Auto verletzte Schleiereule gebracht.
Die Versorgung gelang und das Tier konnte gesund in die Freiheit entlassen werden.
Der Anfang, die Initialzündung in Kirchwald war hiermit gemacht.

 

Es erfolgte 1984 die offizielle Genehmigung der neu gegründeten Wildvogel-Pflegestation Kirchwald e.V.

 

In einem Privatraum der Eheleute Steffens, welcher heute als Sozialraum fungiert, wurden im Gründungsjahr bereits 30 befiederte Patienten betreut. Herr Steffens hatte dort die ersten Boxen aufgebaut. Bald folgte die erste größere Außenvoliere, welche heute als Uhuvoliere genutzt wird.

 

Um eine optimale Vorbereitung der genesenden Vögel auf die Auswilderung zu ermöglichen, musste dringend eine große Flugvoliere geschaffen werden. Diese entstand 1985, zunächst aus Holz, 10 Jahre später dann durch dauerhafteres Aluminium ersetzt. Inzwischen haben wir 2 große Flugvolieren. Sie sind unersetzlich zum Trainieren größerer Greife und Eulen:

Mäusebussard im Flug (1) Mäusebussard im Flug (1)
Mäusebussard im Flug (2) Mäusebussard im Flug (2)
Blick in die Voliere Blick in die Voliere

Im selben Jahr wurde die Station um einen weiteren Raum vergrößert – er dient heute als Wäscheraum für die nie versiegende Stationswäsche.

 

Konnte Helga Steffens die Betreuung der Tiere in der Anfangszeit noch allein bewältigen, so brauchte sie mit zunehmender Patientenzahl Unterstützung.
Ehrenamtliche Helfer kamen hinzu. Diese wurden bald ergänzt durch Zivildienstleistende und junge Menschen welche in Kirchwald ein freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ) durchführten.
Heute arbeitet auf der Station ein eingeschworenes Team von Menschen, welche sich mit viel Engagement und nur geringer Entlohnung für die Ziele der Wildvogelpflegestation einsetzen und begeistern.

 

Nicht nur der Bedarf an helfenden Händen wuchs.

 

Voliere um Voliere wurde in unermüdlicher Arbeit von Herrn Steffens erbaut.
So entstanden 1987 das zweite Flugübungsgehege, die beiden Eulenvolieren, das Schwanenhaus und der sogenannte Nebenraum mit vier großen Boxen.

Im Jahr 2000, in welchem mittlerweile 846 Vögel in Kirchwald versorgt werden konnten, wurde die „neue Station“ mit 2 Vorräumen, 19 großen und 18 kleinen Boxen in Betrieb genommen.

 

Später folgte die Quarantänestation mit 15 Boxen, sowie zwei Innenvolieren, in denen schon mancher Zugvogel, welcher sich auf dem Weg in den Süden verletzt hatte, überwinternd auf seine Kollegen warten konnte.

 

2004 entstanden mit Spendenhilfe des Lionsclubs die 4 Garten-, sowie im Hof die große Eulen- und die Turmfalkenflugvoliere. Hier finden sich jedes Jahr Paare, welche auch erfolgreich brüten.

Alle diese Einrichtungen erfahren durch die intensive Nutzung Verschleiß. So wurden aktuell 2011 die Singvogel- und die Turmfalkenvoliere saniert, 2012 konnten die Mauservolieren saniert werden.

Im Jahr 2002 schuf die Station das Igelhaus mit 57 Boxen, 4 großen Laufboxen und, in der oberen Etage, einem ausreichend großen Raum als Winterschlafmöglichkeit für die Tiere.

Blick in eine der 4 Laufboxen Blick in eine der 4 Laufboxen
Ein kleiner Teil der Igelstation Ein kleiner Teil der Igelstation

Alle genannten und beschriebenen Liegenschaften und Einrichtungen sind vertraglich für die nächsten Jahrzehnte der Wildvogel-Pflegestation Kirchwald e.V. zur Nutzung zugesichert.

 

Ab dem Kalenderjahr 2012 wird in den Räumen der Station ein Schulungsraum eingerichtet sein, in welchem Vorträge zu umweltpädagogischen Themen, insbesondere für Kinder und Jugendliche, gehalten werden.

Wildvogel-Pflegestation Kirchwald eV.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt gem. Finanzamt Mayen

29/650/0160/8-III/3 v.20.12.2015

Wildvogel Pflegestation Kirchwald
Auf Bachhell 1
56729 Kirchwald
Telefon: 0160-96714064 0160-96714064
Fax:
E-Mail-Adresse:

Sollten Sie uns telefonisch mal nicht erreichen, sind wir gerade mit der Versorgung eines unserer Schützlinge beschäftigt. Haben Sie einen verletzten Wildvogel oder Igel gefunden - bringen Sie ihn uns bitte einfach vorbei.

Bitte beachten Sie, dass wir nur unter der Telefonnummer:

0160-96714064 zu erreichen sind!

Jede Spende hilft!

Volksbank RheinAhrEifel eG
Konto 14523400
BLZ    577 615 91
BIC     GENODED1BNA
IBAN  DE66 5776 1591 0014 5234 00
 

Schule zuende und was nun?

Bundesfreiwilligendienst oder FÖJ? Bei uns gibt es viel Interessantes zu lernen über die Probleme unsere gefiederten Freunde und über unsere Igel.

Zwischen 6 Monaten und 1 Jahr können Sie im Rahmen dieser Programme bei uns mitarbeiten.

Bitte beachten Sie, dass das FÖJ ist nur als Jahresverpflichtung also 12 Monate möglich ist. Rufen Sie doch einfach mal an.

Neu:

Die Wildvogel-Pflegestation ist jetzt bei "Stifter-helfen.de" ( z.B. smile-amazon) und bei "gooding" als gemeinnütziger Verein eingetragen. Falls Sie lieber Freund der Vogelstation irgendetwas im Internet bestellen, unterstützten Sie doch dabei unsere Station,das kostet Sie keinen Cent mehr, hilft aber der Station.

 

Besucherzähler: