Kooperation mit Firmen

Windräder - Gefahr für Vögel und Fledermäuse

Der übermäßige Ausbau der Windkraftanlagen in Deutschland stellt eine zunehmende Gefahr für Mensch, Natur und Tier dar. Besonders gefährdet sind Vögel und Fledermäuse. Sie unterschätzen den Sog und die Geschwindigkeit der Rotoren. Fledermäusen platzen die Lungen im Sog der Windräder und Vögel sterben bei der Kollision mit den Rotoren. Jährlich sterben so hunderttausende Vögel und Fledermäuse. Für bedrohte Greifvogelarten wie dem Rotmilan stellt der ungebremst voranschreitende Ausbau der Windräder eine große Gefahr dar. Über 1.000 Rotmilane sterben jährlich bei Kollision mit Windrädern. Bei einem Brutbestand von 12.000 bis 18.000 Paaren, droht dem Rotmilan bei einem weiteren Ausbau das Aus. Auch der Mäusebussard ist mit 10.000 bis 12.500 Kollisionsopfern im Jahr besonders gefährdet. Darüber hinaus werden, durch den Ausbau der Anlagen in Waldgebieten, sowohl Rückzugsorte und Brutstätten vernichtet als auch Tiere vertrieben und ausgerottet. Die Windenergie hat gravierende negative Auswirkungen auf unsere Tierwelt sowie ihre Lebensräume und somit auch auf die Artenvielfalt.

Für alle Tier- und Naturfreunde ist es daher wichtig, ein Zeichen gegen den übermäßigen Ausbau der Windenergie zu setzen. Der Stromanbieter enermy bietet mit dem Stromtarif „Windfrei“ eine weitere Möglichkeit hierzu. Geliefert wird Ökostrom zu 100% aus Wasserkraft und das Versprechen: "Keine Querfinanzierung von bestehenden oder neuen Windkraftanlagen durch uns oder unsere Partner und Lieferanten!". Der Stromtarif „Windfrei“ entspricht darüber hinaus den Kriterien der Stiftung Warentest und ist im Schnitt 150€ günstiger als der lokale Grundversorger.

Zusätzlich unterstützt enermy unsere Wildvogel-Pflegestation Kirchwald e.V. mit jedem Kunden der jetzt wechselt und den Werbecode „VOGELSCHUTZ“ verwendet.

 

 

 

Windradopfer Rotmilan

Windradopfer Fledermaus

Wildvogel-Pflegestation Kirchwald eV.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt gem. Finanzamt Mayen

29/650/0160/8-III/3 v.20.12.2015

Wildvogel Pflegestation Kirchwald
Auf Bachhell 1
56729 Kirchwald
Telefon: 0160-96714064 0160-96714064
Fax:
E-Mail-Adresse:

Sollten Sie uns telefonisch mal nicht erreichen, sind wir gerade mit der Versorgung eines unserer Schützlinge beschäftigt. Haben Sie einen verletzten Wildvogel oder Igel gefunden - bringen Sie ihn uns bitte einfach vorbei.

Bitte beachten Sie, dass wir nur unter der Telefonnummer:

0160-96714064 zu erreichen sind!

Jede Spende hilft!

Volksbank RheinAhrEifel eG
Konto 14523400
BLZ    577 615 91
BIC     GENODED1BNA
IBAN  DE66 5776 1591 0014 5234 00
 

Schule zuende und was nun?

Bundesfreiwilligendienst oder FÖJ? Bei uns gibt es viel Interessantes zu lernen über die Probleme unsere gefiederten Freunde und über unsere Igel.

Zwischen 6 Monaten und 1 Jahr können Sie im Rahmen dieser Programme bei uns mitarbeiten.

Bitte beachten Sie, dass das FÖJ ist nur als Jahresverpflichtung also 12 Monate möglich ist. Rufen Sie doch einfach mal an.

Neu:

Die Wildvogel-Pflegestation ist jetzt bei "Stifter-helfen.de" ( z.B. smile-amazon) und bei "gooding" als gemeinnütziger Verein eingetragen. Falls Sie lieber Freund der Vogelstation irgendetwas im Internet bestellen, unterstützten Sie doch dabei unsere Station,das kostet Sie keinen Cent mehr, hilft aber der Station.

 

Besucherzähler: